veranstaltung: neuanfang in der wissenschafts- und hochschulpolitik?

Am Donnerstag, 30.06.2011, wird um 18 Uhr im Curio-Haus eine Diskussions-veranstaltung zum

Thema "Neuanfang in der Wissenschafts- und Hochschulpolitik? - Die Anforderungen aus den Hochschulen" mit Wissenschaftssenatorin Dorothee Stapelfeldt stattfinden.

    Nicht nur die angekündigten Kürzungen werden die Hamburgische Wissenschafts- und Hochschulpolitik in den nächsten Jahren bestimmen, ebenso steht die Novellierung des verfassungswidrigen Hamburgischen Hochschulgesetzes, die Änderung der Kapazitätsverordnung (KapVO) sowie die Einführung einer leistungsorientierten Besoldung (LOB) auf der politischen Agenda.
Einleitend wird Frau Stapelfeldt ihre Pläne zur Hochschul- und Forschungspolitik vorstellen, folgend werden VertreterInnen der Statusgruppen (Studierende, Mittelbau und ProfessorInnen), des Personalrats des wissenschaftlichen Personals sowie der Leitungsebene die Probleme aus ihrer Perspektive schildern. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur offenen Diskussion.

Es diskutieren...
- Dorothee Stapelfeld, Zweite Bürgermeisterin und Senatorin der Behörde für Wissenschaft und Forschung
- Iris Kaufmann, Mitglied im Personalrat des wissenschaftlichen Personals (WIPR) an der Universität Hamburg
- Florian Muhl, Mitglied im Fachschaftsrat Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg
- Dr. Sabine Großkopf, Mitglied der Konferenz des akademischen Personals (KAP) und Vertreterin des akademischen Personals im akademischen Senat (AS) der Universität Hamburg
- Prof. Dr. Rolf von Lüde, Mitglied der Hochschulgruppe ‚Eule der Minerva‘ an der Uni Hamburg
- Prof. Dr. Michael Stawicki, Präsident der HAW Hamburg und Vorsitzender der Landeshochschulkonferenz